Im Jahr 2012 kam es in Gmunden/OÖ zur Begegnung von Klaus Kritzinger und Father Emmanuel. Schon beim ersten Treffen mit dem engagierten Priester wurde klar, wie groß die Not der Menschen in dem afrikanischen Land ist. Father Emmanuel erzählte von seinem Traum, ein Krankenhaus im Westen des Landes aufzubauen.

Bei weiteren Uganda-Aufenthalten im Jahr 2013 konnten sich Klaus Kritzinger und seine Tochter Magdalena vor Ort ein klares Bild davon machen, wie dringend Hilfe benötigt wird. Aus diesen Eindrücken entstand die Vision von ahudefo-Austria: Den Menschen Hilfe und Zukunft durch Förderung der Selbsthilfe zu geben. Logische Folge war die Gründung eines Vereins, mit dem klaren Ziel, ahudefo Uganda mit aller Kraft zu unterstützen.

Vereinsgründer

  • Dr. Klaus Kritzinger
  • Valerie Walderdorff
  • Magdalena Kritzinger
  • Maximilian Groiss

Vorstand

Dr. Klaus Kritzinger
Obmann
Klaus Kritzinger

  • geb. am 08.06.1962
  • Arzt
  • verheiratet mit Renate
  • 4 Kinder: Teresa, Hannah, Magdalena und Jakob
Hobbys:
  • Bergsteigen
  • Schitouren
  • Mountainbike
  • Lesen, …
Mein Wunsch für ahudefo:

Meine Möglichkeiten und Energie für Menschen in Not einzusetzen. Freundschaften zwischen zwei Kontinenten und Kulturen aufzubauen und fördern. Eine Medizinische Versorgung, in welcher Form auch immer, zu ermöglichen.

Maximilian Groiss
Obmannstellvertreter, Kassier

  • geb. am 20.9.1955
  • Bankstellenleitner der Raiffeisenbank Lenzing
  • verheiratet,
  • 2 Kinder, 2 Enkerl
Hobbys:

Mein Hobby ist die Mitarbeit an der Gemeinschaft wie in der Pfarre Timelkam und in sonstigen Organisationen. – Als Ausgleich gehört das Rennradfahren zu meinen großen Leidenschaften.

Mein Wunsch für ahudefo:

Dass mit unseren Beiträgen und unserer Unterstützungen die Freude am Leben des Einzelnen und der Gemeinschaft gestärkt wird!

Magdalena Kritzinger
Schriftführerin
Magdalena Kritzinger

  • geb. am 20.9.1995
  • Studentin
Hobbys:
  • Tanzen
  • Reisen
  • mit Freunden treffen
  • Lesen, …
Mein Wunsch für ahudefo:

Familien, besonders Kindern in Uganda eine bessere Zukunft zu ermöglichen, sodass sie später selbst ihren Kindern ein besseres Leben ermöglichen können.